Social Media

Suchen...

Blaulicht

Falsche Polizeibeamte kontrollieren Autofahrer auf A 7 und stehlen Geld

Themenbild: Pixabay

Kassel. Zwei unbekannte Männer sollen sich am Samstagnachmittag auf der A 7 als Polizisten ausgegeben, einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen und sein Fahrzeug durchsucht haben. Als dem 44-jährigen Mann aus Köln die Kontrolle verdächtig erschien und er die Polizei verständigen wollte, nahmen die Täter Geld aus dem Auto des Opfers. Bevor sie damit flüchten konnten, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem 44-Jährigen und seinem 15-jährigen Sohn.

Beide erlitten hierbei leichte Verletzungen im Gesicht, die anschließend ambulant durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt wurden. Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal ermitteln nun wegen räuberischen Diebstahls sowie Amtsanmaßung und suchen nach Zeugen, die Hinweise auf die falschen Polizeibeamten geben können.

Der 44-jährige Autofahrer hatte die Polizei gegen 14:40 Uhr zum Parkplatz Herkulesblick an der A 7 in Richtung Süden gerufen. Wie er gegenüber den Autobahnpolizisten angab, habe sich zuvor auf der Autobahn ein dunkler 5er BMW mit deutschen Kennzeichen neben ihn gesetzt und ihm mit einer Polizeikelle, die aus dem Beifahrerfenster gezeigt wurde, Anhaltezeichen gegeben. Er folgte dem Pkw auf den Autobahnparkplatz, wo zwei Männer aus dem BMW ausgestiegen und an sein Fahrzeug herangetreten seien. Dann hätten sie einen Ausweis vorgezeigt und mitgeteilt, dass dies eine Verkehrskontrolle sei. Als die beiden Unbekannten sein Fahrzeug durchsuchten, hegte der 44-Jährige erhebliche Zweifel und wollte die Polizei anrufen.

Als die Täter dies bemerkt hätten, soll einer der Männer in das Auto gegriffen und das darin liegende Geld an sich genommen haben. Daraufhin kam es zu der handfesten Auseinandersetzung. Anschließend flüchteten die vermeintlichen Polizisten mit ihrem Fahrzeug. Beide Täter, die perfektes Deutsch sprachen, sollen etwa 25 bis 30 Jahre alt und schwarz bekleidet gewesen sein. Zudem trugen sie jeweils eine Maske, Handschuhe und schwarze Sneakers. Der erste Täter war etwa 1,90 Meter groß, schlank und hatte kurze blonde Haare, während der zweite mit kurzen dunklen Haaren und Vollbart kleiner und kräftiger war als sein Komplize.

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal bitten Zeugen, die Hinweise auf die unbekannten Täter geben können, sich unter Tel.: 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

PM/Polizeipräsidium Nordhessen

Auch interessant

Deutschland & Welt

Münster. Nach einer Party am 3. September mit rund 380 Gästen in einem Club in Münster sind mittlerweile 72 Gäste mit dem Corona-Virus infiziert,...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Eingeschränkte Freizeit- und Reisemöglichkeiten, Homeoffice und viel Zeit zuhause: Im Pandemie-Jahr 2020 sind möglicherweise mehr Menschen auf den Hund gekommen – zumal Gassigehen...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Bei der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am 26. September 2021 hat jede Wählerin und jeder Wähler – wie bei den vorausgegangenen Bundestagswahlen...

Deutschland & Welt

München. Die Spritpreise sind im Vergleich zu Vorwoche erneut gestiegen. Das ermittelt der ADAC in seiner aktuellen Auswertung der Kraftstoffpreise. Demnach stieg der bundesweite...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Für Millionen Berufspendlerinnen und -pendler ist das Auto als Beförderungsmittel erste Wahl. Im Jahr 2020 gaben 68 % von ihnen an, normalerweise mit...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Ob für die Arbeit, für das Studium oder den Urlaub: Bei der Budgetplanung für Auslandsaufenthalte hilft ein internationaler Vergleich von Preisniveaus für private...

Aktuelles

Wiesbaden. Für Millionen Berufspendlerinnen und -pendler ist das Auto als Beförderungsmittel erste Wahl. Im Jahr 2020 gaben 68 % von ihnen an, normalerweise mit...

Anzeige